der schnabelsteher

IMG_8805

der_schnabelsteher

 

These illustrations refers to the story of Rafik Schami „Der Schnabelsteher“ – analogue technique mixed with digital art.

The Story:
Auf einem alten Walnussbaum lebten einst viele Raben. Der Bau, der früher genug Platz geboten hatte, verlor mit den Jahren seine morschen Zweige und Äste. Keiner der Raben aber dachte daran, deswegen in den nahen Wald umzuziehen, denn dort war es finster, und von keinem Baum aus hatten sie eine solche Sicht wie von dem großen Walnussbaum, der einsam auf dem weiten Feld stand. In einem der Nester lebte ein kleiner Rabe alleine mit seiner Mutter. Sein Vater war einem mächtige Adler zum Opfer gefallen, kurz nachdem der kleine Rabe aus dem Ei geschlüpft war.  

So musste die Mutter mit ihrem Sohn ihr Nest räumen und in eine ärmliche Behausung auf den untersten Ästen ziehen. Oft saß der kleine Rabe einsam im Nest, denn seine Mutter musste alleine für ihn sorgen, und wenn es ihm langweilig wurde, kletterte er aus dem Nest und hüpfte über die zweige zu den anderen Rabenkindern. Die Nachbarn ärgerten sich darüber und verscheuchten ihn. „Eine schlampige Rabenmutter hat dieser Bengel“, krächzten sie. Sie waren entsetzt, denn ihre Kinder wollten genau wie der kleine Rabe aus dem Nest springen und von Zweig zu Zweig hüpfen. „Es ist noch zu früh“, mahnten die Eltern und waren erbost darüber, dass der kleine Rabe immer wieder rief: „Meine Mutter ist die beste Mutter der Welt. Sie sagt, es ist nie zu früh“. „Scher dich zum Teufel mit deiner Mutter!“ zürnten die Nachbarn.
(cited from the book of Rafik Schami – Der Schnabelsteher)

Skills: experiments, illustration